Die Linke mit eigener Kanzlerkandidatur!

Gehasster als Lafontaine, bekannter als Peter Sodann.

Wie die Führungsspitze von Die Linke nun bekannt gab, wird die Partei mit einer eigenen Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl ziehen. Die Wahl fiel auf Annemarie Eilfeld. "Frau Eilfeld hatte in letzter Zeit bewiesen, dass sie talentfrei ist, eine große Klappe besitzt und zudem noch aufständig werden kann - sie ist also eine perfekte Linke", erklärt Gregor Gysi den überraschenden Schritt.

Die 19-jährige Eilfeld war bis vor kurzem Mitglied einer kuriosen Vereinigung, die allwöchentlich nach dem Heilsbringer der deutschen Musikindustrie sucht. Diese bereits vor Jahren in Erscheinung getretene Sekte nennt sich selbst "Deutschland sucht den Superstar". Ihr Wortführer, ein kleiner Gnom mit faltigem Gesicht, lebt unter der Scheinidentität eines Musikproduzenten in Norddeutschland. Er ist zuversichtlich: "Wissen Sie, ich dränge zweimal am Tag das Meereswasser an der Küste Niedersachsens zurück und lege den Meeresboden frei. Da wird Annemarie ja wohl auch Deutschland durch die Krise führen können."

Die junge Dessauerin scheint für Die Linke eine Hoffnungsträgerin zu sein. Als Ostdeutsche, die weiß, wie man sich verkauft, bedient sie sowohl alte PDS-Funktionäre als auch westgerichtete Reformer in der Partei. Eilfeld selbst hat sich bisher nicht zu ihrer Kandidatur geäußert. Aus ihrem Umfeld wird jedoch verlautbart, dass sie sich freue, bald ins Kanzleramt einzuziehen. Sie werde bei der Wahl verstärkt auf Manipulationen zugunsten Merkels oder Steinmeiers achten, hieß es.


Original Bildquellen: Welt, Bild

Kommentieren



guenterkrass, Freitag, 8. Mai 2009, 19:07
Ganz klar ein riskanter Schachzug. Ich befürchte die Anfechtung des Wahlergebnisses im Nachhinein. Der Tittenbonus der Kandidatin scheint gegenüber Frank Walter und Angela zu mächtig.